Zurück

„In sechs Firmen gearbeitet, ohne die Firma zu wechseln“

Gert Mullen (PAUD/SAM1) ist seit 50 Jahren bei Bosch Packaging Technology, Inc. in New Richmond tätig. Mit ihrem grundpositiven Naturell war sie bereits für unzählige Kollegen ein wohltuendes Vorbild, um gerade in wechselvollen Zeiten der Unsicherheit die jeweiligen Veränderungen positiv mitzugestalten.

 

Frau Mullen, Sie sind nun seit 50 Jahren bei Bosch Packaging Technology, Inc. in New Richmond, herzlichen Glückwunsch!

 

Gert Mullen: Vielen Dank! Dieses Jubiläum macht mich schon ein wenig stolz. Das diesjährige Sommerfest war daher auch ein ganz besonderes. An dem Abend haben mich so viele Vorgesetzte und Kollegen beglückwünscht, dass ich mich sehr geehrt fühlte. So einen großen Moment erlebt man ja im Berufsleben nicht alle Tage – zumal bei diesem Fest ein Highlight auf das andere folgte.

 

Sie sprechen die Reise an …

 

 

Gert Mullen: Ja, unglaublich. Mein Glück war an diesem herrlichen Sommertag bereits perfekt – und dann gewinne ich auch noch den Hauptpreis bei der Tombola. Zwei Flugtickets mit dem Ziel meiner Wahl innerhalb der USA. Im Februar besuchen wir Teile der Familie in Texas – und sobald ich im Ruhestand bin, gönnen mein Mann und ich uns  noch eine Hawaii-Reise.

 

 

 

Ihrem Jubiläum geht ein intensives Arbeitsleben voraus, das im Jahre 1964 seinen Anfang nahm. Was hat Sie geprägt?

 

Gert Mullen: Im Nachhinein betrachtet bin ich wohl unbeabsichtigt zu einer Art Changeexpertin geworden. Ohne die Firma je gewechselt zu haben, hatte ich über all die Jahrzehnte hinweg bis jetzt sechs verschiedene Arbeitgeber. Wer sich für die Geschichte von PA in den USA interessiert, weiß, dass es sich von den Anfängen bis jetzt um Doughboy Industries, Domain Industries, Doboy Packaging, Nordson, SIG und Bosch handelt. Und schon bald wird sich ein weiterer Name hinzufügen lassen.

 

Wie haben Sie diese vielen Veränderungen erlebt?

 

 

Gert Mullen: Um mich herum hat sich vieles verändert, aber ich selbst bin mir ja treu geblieben. Ich arbeite leidenschaftlich gerne im Vertrieb, weil ich den Umgang mit Menschen so sehr mag. Ob das nun 1964 Swimmingpools waren, die ich verkauft habe oder heute als Sales Assistent Verpackungsmaschinen – entscheidend sind doch Haltung und Einstellung, die man hat. Ich bin beispielsweise gleichermaßen sehr enthusiastisch und pflichtbewusst. Es war mir auch immer wichtig, dass ich mich laufend fortbilde.

 

 

 

Woher nehmen Sie diese innere und äußere Stärke?

 

Gert Mullen: Das ist schnell erzählt: Ich bete, trainiere im Fitnessstudio und frühstücke jeden Morgen recht gesund – und zwar genau in dieser Reihenfolge. Daraus entwickelt sich dann vielleicht schon ganz automatisch eine positive Lebenseinstellung und Energie für den Tag. Daher begegne ich auch den anstehenden Veränderungen mit voller Zuversicht. Veränderungen sind doch schließlich ein natürlicher Begleiter in unserem Leben. Dafür müssen wir in meinen Augen die nötige innere Flexibilität mitbringen.

 

Mit 50 Jahren Berufs- und noch viel mehr Lebenserfahrung darf man Kollegen ruhigen Gewissens weise Ratschläge mit auf den Weg geben. Wie lauten Ihre?

 

 

Gert Mullen: Genießt das Leben und jeden einzelnen Tag! Entfaltet Euch in einer Arbeit, die Euch liegt und mit der Ihr Euch wohlfühlt! Schaut darauf, dass ihr eine gute Balance hinbekommt, Zeit mit Familie, Freunden und Arbeit zu verbringen. Ich hab es immer so gehalten und hatte daher stets ein erfülltes Arbeitsleben – unabhängig von äußeren Einflüssen, jederzeit im guten Miteinander der Menschen.

 

Vielen Dank Frau Mullen!

 

Seitenanfang