Zurück

Neues Silikonisierungsverfahren für höchste Qualität

Primärpackmittel-Hersteller vervierfacht Ausbringung von silikonisierten Glas-Vials mit Bosch-Linie

 

Die Silikonisierung von Glas für Arzneimittel ist ein bewährtes Verfahren. Dabei wird eine dünne Silikonschicht an der Innenwand des Glasbehälters aufgebracht, was zwei entscheidende Vorteile hat: Zum einen wirkt das Silikon durch seine hydrophoben Eigenschaften wie eine Barriere zwischen der Glaswand und dem Füllprodukt und verhindert so, dass die empfindlichen Pharmazeutika am Glas haften. Zum anderen lassen sich die Glasbehälter durch die wasserabweisende Silikonschicht rückstandsfrei entleeren. Das ist vor allem bei hochwertigen Pharmazeutika relevant. Besonders herausfordernd ist die Silikonisierung von Vials: Anders als bei Spritzen oder Karpulen, bei denen das Silikon lediglich als Gleitfläche auf nur wenigen Stellen der Innenoberfläche aufgetragen wird, muss bei Vials die gesamte Innenoberfläche gleichmäßig silikonisiert werden.

 

Die Müller + Müller-Joh. GmbH & Co. KG aus dem niedersächsischen Holzminden setzt ihr bewährtes Silikonisierungsverfahren seit Jahrzehnten bei Röhrenglas ein. Das über 90 Jahre alte Familienunternehmen produziert für die Pharma/Biotech-, Diagnostik und chemische Industrie weltweit jährlich 300 Millionen hochwertige Vials, die höchste Qualitätsanforderungen erfüllen.

 

Oberflächenvergütung von Vials im Trend

Seit einiger Zeit verzeichnet das Unternehmen eine wachsende Nachfrage nach Sonderbehandlungen von Glas. „Insbesondere im Bereich der Innensilikonisierung von Vials steigt der Bedarf kontinuierlich“, erläutert Florian Müller-Stauch, Geschäftsführer von Müller + Müller. Als ein Kunde mit einem Großauftrag für silikonisierte Vials an Müller + Müller herantrat, sah der Glasspezialist die Notwendigkeit, seine Kapazitäten um eine neue Silikonisierungsanlage inklusive Reinraum sowie um ein Verpackungs- und Palettenlager zu erweitern.

 

 

Ein Projekt mit hohen Anforderungen

Müller + Müller entschied sich für Bosch Packaging Technology als Partner zur Umsetzung des Projekts. „Der gute Ruf von Bosch war uns bekannt, bisher hatten wir aber noch nicht zusammengearbeitet“, sagt Müller-Stauch. „In kürzester Zeit lieferte uns das Bosch-Team ein maßgeschneidertes Konzept – in exakt der Qualität und der Schnelligkeit, die wir gesucht hatten.“ Die Anforderungen an den Anlagenhersteller waren hoch: Bereits ein Jahr nach Baustart sollte die Silikonisierungslinie, für die Müller + Müller erst noch eine neue Halle bauen musste, in Betrieb gehen.

 

Nach nur wenigen Monaten war der Bau der neuen Halle mit einem Reinraum, einer Wasseraufbereitungsanlage sowie einem Verpackungs- und Palettenlager abgeschlossen. Pünktlich zum Projektende stand auch die Linie, bestehend aus einer RRU Waschmaschine für Vials und einem HQL Heißlufttrockentunnel, für die Produktion bis hin zur Magazinierung bereit.

 

Ausbringung vervierfacht

Durch das neue Silikonisierungsverfahren ist es jetzt möglich, dass der vollflächige Silikonauftrag sehr viel genauer eingestellt und auch an unterschiedliche Formate wie bauchige oder zylindrische Vials angepasst werden kann. „Die neue Silikonisierungsanlage erhöht die Ausbringung um mehr als das Vierfache“, erklärt Müller-Stauch. „Es hat sich für uns ausgezahlt, auf einen Partner mit viel Erfahrung im Bereich der Silikonisierung zu setzen. Die hohe Präzision der Bosch-Anlage zusammen mit unserem durchdachten Qualitätskonzept ermöglichen es uns, unseren Kunden in Zukunft jederzeit optimal silikonisierte Produkte zu liefern.“

 

Kontakt
Sebastian Lauterbach
Sales Manager Pharma Liquid
+49 7951 402-268
Sebastian.Lauterbach@bosch.com

Seitenanfang

Cookie-Einstellungen

Bitte wählen Sie eine Option aus, um fortzufahren. Sie finden mehr Informationen in der Hilfe.
Datenschutzhinweise | Impressum und rechtliche Hinweise

Ihre Auswahl wurde gespeichert.

Datenschutzhinweise

Hilfe

Um fortzufahren, müssen Sie Ihre Cookie-Einstellungen wählen. Unten finden Sie die Erläuterung zu den verschiedenen Optionen.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Tracking und Analyse Cookies von Erstanbietern (First Party Cookies) werden gesetzt. Lesen Sie mehr über unsere Cookie-Richtlinie in unseren Datenschutzhinweise.
  • Alle Cookies ablehnen:
    Keine Cookies, außer den aus technischen Gründen notwendigen werden gesetzt. Lesen Sie mehr über unsere Cookie-Richtlinie in unseren Datenschutzhinweise.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzhinweise.

Zurück