Zurück

Reinheit auf höchstem Niveau

Bosch

In der pharmazeutischen und biopharmazeutischen Produktion sind Reinigung und Sterilisation der Prozessanlagen von entscheidender Bedeutung. Als wichtige Nebenprozesse gewährleisten sie reibungslose Abläufe bei gleichbleibend hoher Produktqualität.

 

Die bedarfsgerechte Konzeption der Reinigungsanlagen hat zudem großen Einfluss auf die Betriebskosten. Bei der Konzeption und Auslegung von CIP-/SIP-Anlagen haben die Ingenieure von Pharmatec, einem Tochterunternehmen von Bosch Packaging Technology, deshalb neben den technischen Parametern immer auch die Wirtschaftlichkeit im Blick.

 

Bosch

Mobile CIP Einheit, 50l, mit Steuerung, Zirkulationspumpe und Wärmetauscher

 

 

Das modulare Anlagenprinzip erlaubt eine effiziente und professionelle Projektabwicklung in kürzester Zeit. Sämtliche CIP-Systeme verfügen über verlässliche Selbstreinigungsfunktionen, auf Wunsch sind sie zudem inline sterilisierbar (SIP). Kleinere Anlagen sind als Mobilsysteme konfigurierbar, größere Anlagen mit mehreren Behältern hingegen werden fest in die Infrastruktur integriert. Sie erlauben die Aufbereitung oder Zwischenpufferung größerer Mengen von Reinigungsmedien. Je nach Behälter, Produkt und Ansatzmenge sind verschiedene CIP-Programme abrufbar, bei denen relevante Parameter wie Spülzeiten, Druck oder Temperatur frei gewählt werden können.

 

Kontakt:
Dr. John Medina
Sales Director
+49 (0) 351 28278 689
john.medina@bosch.com

Seitenanfang